Häufig
gestellte Fragen



Count Us In ist eine Gemeinschaft von Menschen, die das, was sie lieben, vor dem Klimawandel schützen, bevor es zu spät ist.

Warum ist Count Us In wichtig?

In den nächsten 10 Jahren müssen wir die weltweiten Treibhausgasemissionen halbieren, wenn wir die Chance haben möchten, die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu verhindern. Umweltverschmutzung, extreme Wetterbedingungen und ein steigender Meeresspiegel bedrohen bereits heute Gemeinschaften und Volkswirtschaften auf der ganzen Welt und gefährden unsere Gesundheit und die Gesundheit unseres Planeten.

Es ist leicht, sich von dieser Herausforderung entmutigen zu lassen, aber gemeinsam bauen wir die größte und ehrgeizigste von Bürger:innen geführte Initiative auf, um zu handeln und die Menschen und Orte zu schützen, die wir lieben, bevor es zu spät ist.

Die Count Us In-Plattform bietet eine einfache Möglichkeit für alle, wirkungsvolle, erreichbare Schritte zu unternehmen, um die eigene Kohlenstoffbilanz zu verbessern und andere davon zu überzeugen, dasselbe zu tun.

Was wir alle tun, zählt. Unsere kollektiven Aktionen werden nicht nur einen signifikanten Einfluss auf die Reduzierung der Kohlenstoffverschmutzung haben – sie haben auch die Kraft, die Entscheidungsträger herauszufordern, mutig zu handeln, um einen globalen Systemwandel zu bewirken.

Wie ist Count Us In mit Countdown verknüpft?

Countdown (betrieben von TED und Future Stewards) hat Count Us In zusammen mit anderen Gründungsorganisationen ins Leben gerufen. Count Us In ist der Aufruf zum Handeln für Bürgerinnen und Bürger überall, die Countdown-Kampagne zu unterstützen, um eine große Anzahl an Menschen zum Handeln zu bewegen und andere darin zu bestärken, dasselbe zu tun.

Count Us In ist eine Bewegung, die über einen einzelnen Namen, eine Marke oder ein Unternehmensziel hinausgeht. Countdown hilft dabei, Count Us In weiterzuentwickeln und voranzutreiben, und stellt ein kleines Team bereit, das die Kampagnenentwicklung unterstützt.

Wer kann teilnehmen?

Mitmachen kann jeder! Count Us In schafft die größte und ehrgeizigste bürgernahe Initiative, um die Auswirkungen des Klimawandels abzuwenden.

Einzelpersonen: Melden Sie sich einfach bei count-us-in.org an, wählen Sie den/die für Sie passenden Schritt(e) und machen Sie weiter mit! Auf Ihrem Count Us In-Profil können Sie Ihre Fortschritte verfolgen und Ihren Ehrgeiz steigern sowie die kollektiven Auswirkungen Ihrer Aktionen im Count Us In Aggregator ansehen.

Organisationen: Ihre Organisation oder Ihr Unternehmen kann Count Us In dabei unterstützen, zur größten Bürgerbewegung für den Klimawandel zu werden, indem Sie als Partner beitreten und Count Us In bei Ihren Unterstützer:innen, Follower:innen, Mitglieder:innen, Mitarbeiter:innen und Kund:innen bewerben. Wir können Ihnen auch dabei helfen, Ihre eigene, auf Sie zugeschnittene Whitelabel-Plattform zu erstellen, die mit unserem Aggregator verknüpft ist.

Wir begrüßen Schwesterinitiativen und Organisationen mit Klimaaktionsplattformen, die sich unserer Gemeinschaft anschließen und mit unserem Aggregator verbunden werden – um sich zu etwas noch Größerem zu fügen. Kontaktieren Sie uns unter contact@count-us-in.org und erhalten Sie weitere Informationen über Partnerschaften, unsere Plattform und Partnerplattformen.

Wie wurden die 16 Schritte ausgewählt?

In Zusammenarbeit mit Expert:innen des UN-Umweltprogramms und anderen Partnern hat Count Us In 16 Schritte entwickelt, von denen wir glauben, dass sie die sinnvollsten Maßnahmen sind, die Menschen in Bezug auf den Klimawandel ergreifen können, auf der Grundlagee von drei Kriterien:

AUSWIRKUNGEN: Maßnahmen, die zu einer erheblichen Reduzierung der CO2-Emissionen führen

EINFLUSS: Maßnahmen, die politische Entscheidungsträger:innen und Unternehmen aufhorchen lassen

EINBINDUNG: Eine Reihe von Maßnahmen, die jedem die Möglichkeit bieten, sich einzubringen

Wie werden die CO2-Einsparungen für jede Maßnahme berechnet?

Die Count Us In-Plattform nutzt eine Reihe von Datenquellen, um die Kohlenstoffauswirkung jedes einzelnen Schrittes zu berechnen. Abgesehen von den schrittspezifischen Quellen und Annahmen, die im Abschnitt „Referenzen“ auf jeder Seite über einen Schritt dokumentiert sind, gibt es einige andere konsistente Annahmen:

  • Bei all unseren Berechnungen werden Kohlendioxidäquivalente (CO2-Äquivalent) als Metrik verwendet.
  • Wenn ein Schritt unternommen wird, verpflichten sich die Nutzer:innen, diesen innerhalb von zwei Monaten zu erreichen. Bei gewohnheitsbezogenen Aktionen (z. B. mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren) werden die potenziellen Kohlenstoffeinsparungen für den Zeitraum von zwei Monaten angegeben; bei einmaligen Aktionen (z. B. Installation von Solarzellen) werden sie für ein Jahr angegeben.
  • Die Nutzer:innen werden gebeten, anzugeben, wie sie sich nach zwei Monaten fühlen und ob sie planen, weiterzumachen. Zu diesem Zeitpunkt aktualisieren wir ihre potenziellen CO2-Einsparungen, um die angegebenen jährlichen CO2-Einsparungen anzuzeigen.
  • Wir planen schon, uns international aufzustellen, doch momentan basieren die Daten auf der Count Us In-Plattform auf britischen Emissionsfaktoren und nationalen Durchschnittswerten, insbesondere den Folgenden:
    • Es wird ein Emissionsfaktor von 0,31598 kg CO2 pro kWh Netzstrom (DEFRA-Umrechnungsfaktoren 2019) verwendet.
    • Es wurde ein Brennstoffpreis-Umrechnungsfaktor von 0,1839 £/kWh Strom (BEIS 2019) verwendet.
    • Der durchschnittliche Haushalt hat 2,4 Bewohner.
  • Unsere Partnerplattformen wie UN ActNow und Giki Zero nutzen auch robuste Datenquellen und Methoden zur Schätzung von CO2-Bilanzen und -Einsparungen.
  • Die Meinungsaktionen schlagen nicht mit einer direkt kalkulierbaren CO2-Einsparung zu Buche, aber im Backend werden sie mit einer zu vernachlässigenden Einsparung von 1 kg CO2-Äquivalent angegeben, um das Engagement in unserer Datenbank speichern zu können (es werden nur Werte über 0 kg CO2-Äquivalent in der Datenbank gespeichert).

Was ist der Count Us In Aggregator?

Der Count Us In Aggregator ist ein Eckpfeiler von Count Us In. In ihm werden alle Schritte gebündelt und er zeigt, was wir alle durch gemeinsames Handeln bewegen können. Mit Beginn seiner Einführung wird der Aggregator über drei wichtige Datenpunkte berichten: die (1) CO2-Einsparungen der unternommenen Schritte, (2) die Anzahl der Personen, die Schritte unternehmen, (3) und die Anzahl der unternommenen Schritte.

Mit dem Count Us In Aggregator wird zum ersten Mal ein Ökosystem von Partner-Klimaaktionsplattformen, die ihre Daten bündeln und synthetisieren, geschaffen, um den kollektiven Einfluss von Klimaaktionen ausgehend von Bürger:innen weltweit aufzuzeigen. Dies verleiht unseren Bemühungen, politische Entscheidungsträger, Unternehmen und andere Akteure dazu zu bewegen, mutige Maßnahmen zum Systemwandel zu ergreifen, noch mehr Gewicht.

Im Aggregator werden die Daten über die Auswirkungen der Klimamaßnahmen der Bürgerinnen und Bürger ab Januar 2020 angezeigt, wobei Daten von zusätzlichen Partnern bezogen werden, sobald sie sich diesem Vorhaben angeschlossen haben.

Count Us In wird in Zukunft granularere Wirkungsdaten über seinen Aggregator erstellen und sammeln und Einblicke über öffentliche Datenvisualisierungstools zugänglich machen.

Wie werden die Auswirkungen der Kohlenstoffverschmutzung von 1 Milliarde Menschen geschätzt?

In Zusammenarbeit mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen und anderen Partnern, Accenture, unseren Plattformpartnern Do Nation, GikiZero und ActNow der Vereinten Nationen haben wir ein Datenmodell entwickelt, mit dem die Auswirkungen einzelner Klimamaßnahmen gebündelt werden. Unsere Partnerplattformen (wie ActNow) können zudem ihre Daten in den Count Us In Aggregator einspeisen. Die Datensätze in unserem Aggregator werden im Laufe der Zeit erweitert, weiterentwickelt und verbessert, wenn sich mehr Plattformen registrieren und wir detailliertere Daten erhalten.

Einem kürzlich veröffentlichten Oxfam-Bericht mit dem Titel „Confronting Carbon Inequality“ zufolge waren die reichsten 10 % der Weltbevölkerung (ca. 630 Millionen Menschen) für 52 % der kumulativen CO2-Emissionen verantwortlich [von 1990 bis 2015]. In einem weiteren kürzlich veröffentlichten Bericht mit dem Titel „1.5 Degree Lifestyles“ wurde betont, dass die Emissionen, die direkt mit dem Lebensstil von Einzelpersonen zusammenhängen, auf 65 bis 72 % geschätzt werden. Aus diesen Daten lässt sich ableiten, dass eine Milliarde Menschen die globalen Gesamtemissionen um 20 % senken könnte, wenn sie praktische Maßnahmen für ihr eigenes Leben ergreifen.

Count Us In versetzt uns alle in die Lage, zu verstehen, wie wir unseren Teil dazu beitragen können, das zu bewältigen, was sich ansonsten wie eine überwältigende Herausforderung anfühlen kann. Bei unseren 16 Schritten, die von Experten und Forschungsergebnissen des Umweltprogramms der Vereinten Nationen und anderen Partnern abgeleitet wurden, werden Auswirkungen, Einfluss und Beteiligung berücksichtigt, um den Menschen dabei zu helfen, dieses Ziel zu erreichen.

Was macht Count Us In im Ökosystem der Klimakampagnen einzigartig?

Count Us In baut auf der erfolgreichen Arbeit auf, die die Klimabewegung in den letzten Jahren geleistet hat, um globale Maßnahmen voranzutreiben.

Wir möchten die Menschen dazu ermutigen, praktische Schritte zu unternehmen, die in ihrer Summe nicht nur einen bedeutenden Einfluss auf die Reduzierung der Kohlenstoffbelastung haben, sondern auch die Entscheidungsträger:innen herausfordern, mutig zu handeln, um einen globalen Systemwandel zu bewirken.

Diese Bewegung beruht auf der Annahme, dass wir uns engagieren und die Mitte, die bisher noch nicht tätig geworden ist, inspirieren müssen, wenn wir den Wandel beschleunigen wollen. Diese „Mitte“ von einer Milliarde Menschen hat nicht nur einen erheblichen CO2-Fußabdruck, sondern auch großen Einfluss auf politische und unternehmerische Akteure.

Basierend auf eingehenden Forschungsarbeiten und Erkenntnissen wissen wir, dass wir Menschen dort abholen müssen, wo sie sich in ihrem eigenen Leben befinden, wenn wir sie dazu motivieren wollen, zu handeln. Das bedeutet, dass wir die Menschen mit Botschaften erreichen müssen, die mit ihrem Leben und ihren Sorgen übereinstimmen – und durch Organisationen und Personen, denen sie vertrauen und denen sie zuhören. Wir erreichen sie durch veränderungsorientierte Gemeinschaften, zu denen sie gehören, und durch Botschaften, die sie ansprechen und inspirieren.

Durch unser Handeln werden eine Milliarde Menschen eine Marktnachfrage und somit Anreize und Belohnungen für wirtschaftlichen Wandel schaffen. Gleichzeitig werden sie politischen Druck erzeugen und wichtige Akteure dazu bewegen, bei Systemveränderungen mutiger zu handeln. Dieser positive Veränderungszyklus könnte ein starker Katalysator und eine Ergänzung zu bestehenden Kampagnen sein.

Wer finanziert diese Initiative?

Count Us In ist eine gemeinnützige Initiative, die durch Spendengelder finanziert und von Partnern im Rahmen ehrenamtlicher Arbeit aufgebaut wird.

Warum sind 1 Milliarde Menschen das Ziel und wie sollen diese erreicht werden?

Um die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu vermeiden, brauchen wir einen mutigen und drastischen Systemwandel. Vieles davon wird von Regierungen und Unternehmen vorangetrieben, aber auch den Bürgerinnen und Bürgern kommt eine Schlüsselrolle zu.

Wir werden Gemeinschaften jenseits der sich bereits engagierenden Aktivist:innen einbeziehen müssen, wenn wir den Kampf gegen die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels gewinnen wollen. Unser Ziel ist es, die Mittelschicht anzusprechen, die sich noch nicht engagiert, und dazu anzuregen, sich stärker zu engagieren. Diese Gruppe hat den größten CO2-Fußabdruck und einen enormen Einfluss auf Politik und Wirtschaft. Was sie tun, sagen und kaufen, wird nicht nur die Kohlenstoffbelastung direkt verringern, sondern auch einen breiteren Systemwandel vorantreiben – durch die Gestaltung der Marktnachfrage, die Schaffung von Anreizen für Unternehmen, sich schneller zu transformieren, und die Herausforderung für politische Entscheidungsträger, mutigere Maßnahmen zu priorisieren.

Unser Fokus liegt zwar auf der Mitte, die sich noch nicht engagiert, aber unser gemeinsames Bestreben zur Rettung des Planeten wird allen zugute kommen – vor allem aber den am meisten gefährdeten Bevölkerungsgruppen, die bereits jetzt oder in Zukunft am stärksten vom Klimawandel betroffen sind.

Um eine Milliarde Menschen zu inspirieren und zu motivieren, müssen wir sie dort abholen, wo sie sich heute befinden, und zwar durch Organisationen und Einzelpersonen, denen sie vertrauen und denen sie zuhören, durch Gemeinschaften, die Veränderungen bewirken und zu denen sie gehören, und durch Botschaften, die sie ansprechen und inspirieren. Dies kann durch ihr Sportteam, ihren Arbeitgeber oder einen einzelnen kulturellen Wegbereiter geschehen, den sie respektieren.

Wir machen es für Menschen überall einfach und lohnenswert, praktische Maßnahmen über die Count Us In-Plattform und unsere 16 Schritte zu ergreifen. Count Us In hilft Menschen dabei, sich für große Schritte zu entscheiden, die wirklich etwas bewegen und auch für sie gut sind – die ihre CO2-Emissionen reduzieren und andere davon überzeugen, dasselbe zu tun.

Darüber hinaus fassen wir diese einzelnen Aktionen zusammen, um zu zeigen, dass sie zählen, und wir nutzen das Ausmaß der Bewegung, um Systemveränderungen zu bewirken.

Wer führt Count Us In?

Count Us In wurde von einer vielfältigen Gruppe von Organisationen initiiert, die sich dem Aufbau einer globalen Gemeinschaft verschrieben haben, die über einen einzelnen Namen, eine Marke oder ein organisatorisches Ziel hinausgeht.

Count Us In wurde von Countdown (powered by TED und Future Stewards) zusammen mit Partnern entwickelt, darunter:

Accenture, Bridging Ventures, Brunswick Group, COP 26 High Level Champion Team, Countdown, Do Nation, Fenton, Fjord, Giki, Global Citizen, Global Optimism, Leaders’ Quest, One Home, Restless Development, Something More Near, SYSTEMIQ, TEDxGlasgow, Umweltprogramm der Vereinten Nationen, ActNow der Vereinten Nationen, Wonderlab, Yuvaa.

Die Leaders’ Quest Foundation UK (eingetragene Wohltätigkeitsorganisation im Vereinigten Königreich mit der Nummer 1104192) trägt die rechtliche und treuhänderische Verantwortung für Count Us In, einschließlich Budgets, Verwaltung von Einnahmen und Ausgaben, Berichterstattung an Spender und Überwachung von Verträgen mit Lieferanten. Die Biografien der Treuhänder finden Sie hier.

Was sind die Auswahlkriterien von Count Us In für Partnerschaften mit Organisationen?

Wenn wir zusammenkommen – als Einzelpersonen, Regierungen und Unternehmen – können wir die Menschen und Orte, die wir lieben, noch schützen, bevor es zu spät ist.

Alle Organisationen, die an Count Us In beteiligt sind, haben sich verpflichtet, einen wesentlichen Beitrag zur Verringerung der Kohlenstoffbelastung zu leisten und den Systemwandel voranzutreiben.

Wir bringen ein ungewöhnliches Bündnis von Organisationen und Partnern zusammen, die durch die Art und Weise, wie wir zusammenarbeiten, vereint sind. Partner von Count Us In müssen unsere vier wesentlichen Kriterien erfüllen:

  1. Glaubwürdigkeit in Bezug auf das Handeln zum Klimaschutz.
    Unsere Partner sind führend in ihrer Branche und mobilisieren ihr Ökosystem, um den Klimawandel anzugehen. Globale Unternehmenspartner müssen eine Netto-Null-Verpflichtung eingegangen sein. Wenn möglich, ermutigen wir KMU, Sportorganisationen, Universitäten, Städte, religiöse Gemeinschaften und andere Partner, einen Weg zu finden, sich der Race to Zero-Kampagne anzuschließen.
  2. Verpflichtung zu sinnvollen Maßnahmen als Teil von Count Us In.
    Dies wird für jeden Partner auf der Grundlage seiner Organisation und seines Ökosystems anders sein, und wir werden mit jedem Partner herausarbeiten, was das für ihn bedeutet und wie sein Beitrag zur Kampagne für die Einführung und alle weiteren Phasen am besten genutzt werden kann.
  3. Sichtbarkeit als Teil von Count Us In.
    Der Name und die Marke Ihres Unternehmens wird auf der Website und in den Mitteilungen von Count Us In veröffentlicht. Teilen Sie Ihren Zielgruppen mit, dass Sie sich an der Initiative beteiligen*.
  4. Aufrechterhaltung der Werte und Grundsätze von Count Us In.
    Dies wird für jeden Partner anders sein, basierend auf seiner Organisation und seinem Ökosystem, und wir werden mit jedem Partner herausarbeiten, was dies für ihn bedeutet und wie sein Beitrag zur Kampagne für die Einführung und alle weiteren Phasen am besten genutzt werden kann.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie Partner von Count Us In werden können, kontaktieren Sie uns unter contact@count-us-in.org.

*Die Verwendung des Logos von Count Us In bedeutet nicht, dass Count Us In oder eines seiner Mitglieder des Lenkungsausschusses oder Partner den Nutzer, seine Waren, Dienstleistungen oder Aktivitäten oder den Inhalt seiner Website oder verlinkter Seiten befürwortet oder die Richtigkeit der darin enthaltenen Informationen gewährleistet oder Meinungen oder Aussagen unterstützt.

Warum fordert Count Us In die Bürgerinnen und Bürger auf, gegen den Klimawandel vorzugehen, wenn die größten CO2-Emittenten Unternehmen und Staaten sind?

Regierungen und Unternehmen müssen mutiger handeln. Wir wissen, dass weniger als 200 Unternehmen und mächtige Regierungen einen großen Teil der globalen Emissionen verursachen. Aber die Handlungen der Bürgerinnen und Bürger wirken sich direkt auf die wirtschaftlichen und politischen Entscheidungsträger:innen aus.

Wir kaufen die Produkte dieser Unternehmen und wählen diese politischen Entscheidungsträger. Wir alle können unseren Teil dazu beitragen, etwas zu bewegen. Wenn Einzelpersonen einige der 16 Schritte von Count Us In unternehmen, können sie ihre eigene Kohlenstoffbelastung reduzieren und den Märkten und Unternehmen die Entscheidungen vermitteln, die ihnen wichtig sind. Durch unser Handeln können wir auch diejenigen in Machtpositionen unter Druck setzen, mutiger zu handeln. Gemeinsame Schritte signalisieren Politikern und Wirtschaftsführern, dass Wähler und Verbraucher sich Gedanken machen, und schaffen so einen Kreislauf des positiven Wandels.

Wie werden die CO2-Einsparungen für jedes Land berechnet?

Derzeit erheben wir keine länderspezifischen Daten über CO2-Einsparungen, aber wir wollen diese Funktion in Zukunft in den Count Us In Aggregator integrieren.

Woher wissen Sie, dass die Leute die Schritte auch unternehmen, zu denen sie sich verpflichten?

Wenn sich Einzelpersonen einer Aktion verpflichten, liefert Count Us In Informationen über die potenziellen Auswirkungen der einzelnen Verpflichtungen und gibt den Nutzern Tipps, wie sie die Schritte umsetzen können, um die Umstellung des Lebensstils zu erleichtern.

Alle Teilnehmer verpflichten sich, die gewählten Schritte zwei Monate lang auszuprobieren. Dieser Zeitraum ist kurz genug, um sich nicht entmutigen zu lassen, aber lang genug, um Gewohnheiten zu bilden, die von Dauer sind. Die Nutzer können ihr Engagement verfolgen und sich über ihr Count Us In-Profil weiter engagieren. Andernfalls geht Count Us In davon aus, dass sie die Schritte, zu denen sie sich verpflichtet haben, nicht unternommen haben.

Wie werden die Benutzerdaten von Count Us In verwendet?

Count Us In hat Do Nation mit der Entwicklung und Verwaltung der Plattform beauftragt. Wenn Sie sich für einen Schritt entscheiden, teilen Sie Ihre Daten im Auftrag von Count Us In mit Do Nation und der Leaders’ Quest Foundation. Als gemeinsam für die Verarbeitung Verantwortliche werden sie Ihre Daten gemäß ihren Datenschutzrichtlinien und -bedingungen verwalten.

Wir verwenden diese Informationen über Sie unter anderem, um Sie zu kontaktieren, um Ihre Fragen zu beantworten, die Auswirkungen Ihrer Schritte, denen Sie sich verpflichtet haben, zu messen und Ihnen praktische Erinnerungen, Tipps und Bestätigungs-E-Mails zu Ihren Verpflichtungen zu senden.

Wenn Sie diese Informationen nicht mehr erhalten möchten, senden Sie uns einfach eine E-Mail an support@count-us-in.org mit dem Betreff „Mein Konto löschen“. Wenn Sie nichts anderes angeben, verbleiben Ihre Verpflichtungen auf der Website, wir anonymisieren sie aber, indem wir alle personenbezogenen Daten entfernen.

Wenn Sie Ihren Schritt aufzeichnen, haben Sie möglicherweise die Möglichkeit, Ihre Daten mit dem/den Eigentümer(n) der Seite von Count Us In zu teilen, auf der Sie Ihren Schritt aufgezeichnet haben, damit dieser/diese Sie in Bezug auf Ihren Schritt und die damit verbundenen Klimaschutzprogramme kontaktieren kann. Dies wird nur mit ihnen geteilt, wenn Sie dem zustimmen.

Wir werden aggregierte Daten von der Count Us In-Plattform und anderen Partnerplattformen in unseren Aggregator einspeisen, der von Accenture, einem Partner von Count Us In, entwickelt wurde und von unseren Plattformpartnern unterstützt wird. Ihre personenbezogenen Daten werden hier nicht verwendet.

Wir werden Ihre Kontaktdaten niemals ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung an andere Dritte weitergeben.

Wenn Sie unseren Verteiler abonnieren, senden wir Ihnen gelegentlich Updates über unsere Arbeit oder über Themen, von denen wir glauben, dass sie Sie interessieren könnten. Sie können die Einstellungen jederzeit über die E-Mails, die wir Ihnen senden, verwalten oder E-Mails abbestellen.

Sie finden Links zu anderen Websites auf dieser Website. Diese Websites haben ihre eigenen Geschäftsbedingungen und/oder Datenschutzrichtlinien, die Sie lesen sollten, wenn Sie deren Websites besuchen.

Wir verwenden Cookies, um Informationen über Ihre Nutzung dieser Website zu sammeln und so die Benutzerfreundlichkeit der Website zu verbessern.

Wir speichern Ihre Daten auf unseren sicheren Servern, können aber aufgrund der Art des Internets nicht garantieren, dass die im Internet weitergegebenen Informationen zu 100 % sicher sind.

Kontaktieren Sie uns:

Für Partnerschaften und allgemeine Anfragen: Senden Sie uns eine Nachricht.
Für technische Unterstützung: support@count-us-in.org

  • “I want Florida to stay above water”
  • “Because I believe in the power of us”
  • “To keep our family farm alive”
  • “A world my grandchildren can enjoy”
  • “Before the wildfires take everything”
  • “I’m doing it for my kids”
  • “Für unsere Zukunft”
  • “Żeby dobrze żyć”
  • “Parce que chaque action compte”
  • “Én azokért cselekszem akiket aránytalanul érint”
  • “Pour un futur plus vert et durable”
  • “Pentru că vreau să simt că sunt parte din soluție”
  • “Because I know change is possible”
  • “Jotta kaikilla olisi parempi tulevaisuus”
  • “Pour encore avoir de la neige à Noël”